Neugier bewegt mich Sprachen treiben mich an, Worte sind mein Material

Neugier bewegt mich

Sprachen treiben mich an, Worte sind mein Material

Kurzvita

Seit 2014
Interkulturelle Trainerin

Seit 2014
Gastdozentin an der Universität Leipzig

Seit 2013
freiberufliche Übersetzerin/Lektorin für die HHL (Leipzig Graduate School of Management)

2013
Abschluss als Diplom-Dolmetscherin für Deutsch, Englisch, Spanisch an der Universität Leipzig

Seit 2011
freiberufliche Übersetzerin/Lektorin/Webseiten-Testerin für Translations.com in New York City

2010
Dolmetscherin von Geraldine Chaplin für die Oper Leipzig; Dolmetscherin im Dolmetschteam des DOK Filmfestivals Leipzig und für die Handwerkskammer zu Leipzig

Seit 2010
Private Nachhilfelehrerin für Englisch und Deutsch

Seit 2008
freiberufliche Dolmetscherin und Übersetzerin

Auslandserfahrung

2015
Geschäftsreise nach New York City (Dolmetschen, Übersetzen, Iinterkulturelles Training)

2014
Geschäftsreise nach Bolivien (Dolmetschen, Übersetzen, Interkulturelles Training)

2013
Geschäftsreise nach New York City

2011-2012
Auslandsaufenthalt in New York City (Dolmetschen, Übersetzen, Lektorat, Webseiten-Testing)

2007-2008
2 Auslandssemester an der Universidade de Vigo, Spanien

2003-2004
15-monatiger Auslandsaufenthalt in Australien und Neuseeland zum „Work and Travel”

2000-2001
Schülerauslandsjahr in den USA

Berufsbezeichnung

Der akademische Grad „Diplom-Dolmetscherin“ wurde mir durch das Institut für angewandte Linguistik und Translatologie der Universität Leipzig in der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Das Zertifikat „Interkulturelle Trainerin“ wurde mir vom interculture.de e.V. (in Zusammenarbeit mit der Universität Jena) verliehen.

Mehr über b.write und über mich

Hinter b.write Sprachdienstleistungen steht vor allem eine Person: Birte Möpert, Diplom-Dolmetscherin und Übersetzerin und in ihrem Herzen vor allem Wortliebhaberin.

Schon früh entdeckte ich meine Leidenschaft für Sprachen und fremde Kulturen. So verbrachte ich bereits zu Schulzeiten ein Auslandsjahr in den USA.

Nach dem Abitur zog es mich dann für knapp anderthalb Jahre nach Australien und Neuseeland, wo ich zwischen Orangen- und Zitronenhainen nicht nur den einsamen Stränden, sondern auch einer einzigartigen Weite und Landschaft verfiel. Dort konnte ich meine bereits profunden interkulturellen und sprachlichen Kenntnisse weiter vertiefen und perfektionieren. Das Studium zur Diplom-Dolmetscherin und Übersetzerin für Englisch und Spanisch an der Universität Leipzig war dann nur noch ein logischer nächster Schritt.

Studienbegleitend begann ich bereits früh, erste Dolmetsch- und Übersetzungsaufträge anzunehmen und somit Erfahrung zu sammeln. Im Zuge des Studiums verbrachte ich zwei Semester an der Universidade de Vigo in Spanien und arbeitete mehrere Monate in New York bei Translations.com, einem führenden Übersetzungsunternehmen, für das ich weiterhin tätig bin.

Im Jahr 2013 erhielt ich dann mein Diplomzeugnis und bin seitdem als freiberufliche Übersetzerin und Dolmetscherin tätig. Des Weiteren lehre ich seit dem Sommersemester 2014 Übersetzen an der Universität Leipzig.

Worte sind die Bausteine meiner Kreativität, Texte mein Tagewerk, Sprachen und fremde Kulturen meine Leidenschaft, meine Neugier und mein Wissensdrang, meine Motivation – Sprachmittlung ist nicht nur mein Beruf, sondern meine Profession, und ich bin stetig versucht, mich in neue Fachbereiche einzuarbeiten und mir diese anzueignen. Auch ist mir die interdisziplinäre Verbindung unterschiedlicher Themenbereiche aus Wirtschaft, Technik und Kultur ein besonderes Anliegen. So konnte ich das Gebiet der Fachsprachenforschung um eine wissenschaftliche Untersuchung erweitern und erstmalig die Fachsprache des Tanzes definieren. Einzusehen ist diese Arbeit im Frank & Timme Verlag in meiner Veröffentlichung: „Die Fachsprache des Tanzes“.

Meine Leidenschaft für Sprachen und fremde Kulturen formt jedoch nicht nur meinen Arbeitsalltag, sondern auch meine Freizeitgestaltung fernab des Computers – bei lateinamerikanischen Salsarhythmen im Tanzstudio, auf Reisen nach Südamerika oder New York und auch einfach bei einem englischen Roman nach einer Joggingrunde im Leipziger Clara Zetkin Park oder einer entspannenden Yogastunde am Ende eines Arbeitstags.